Indoor Cycling

Sortieren nach
Seite 1

Indoor Cycling
Das Indoor Cycling gehört mittlerweile zu den Standardkursen die in einem Fitnessstudio angeboten werden. Der Grund ist klar, das Training ist effektiv, fordernd und macht Spaß. Aber das Indoor Fitnessbike kann man nicht nur im Fitnessstudio  verwenden. Auch in den eigenen 4 Wänden ist ein Indoor Cycling Bike eine gute Investition in Ihre Gesundheit und Vitalität. Besonders die Einfachheit der Bedienung und die hohe Schwungmasse verleihen diesem Trainingsgerät seine ganz eigene Note. Sie werden sich wie auf einem Rennrad fühlen, denn im Vergleich zu einem Heimtrainer oder Ergometer hat das Fitnessbike keinen Freilauf.

Die wichtigsten Bestandteile im Überblick:

Das Bremssystem:
Ähnlich wie beim klassischen Fahrrad entsteht die Bremswirkung beim Fitnessbike durch zwei Filzbacken, welche von den Seiten an die Schwungscheiben gepresst werden. Ein sogenannter Widerstandsregler sorgt dafür, dass die Stärke, mit der die Filzbacken an die Scheibe gepresst werden, gut dosiert werden kann.  Dies ermöglicht Ihnen eine effektive und gleichmäßige Bremswirkung auch bei hohen Geschwindigkeiten.

Der Antrieb:
Es gibt zum einen den einfachen Kettenantrieb oder den höherwertigen Poly-V-Riemen. Die Vorteile des Poly-V-Riemens sind zum einen die fast geräuschlose Nutzung zum anderen auch die Robustheit (der Poly-V-Riemen braucht keine Wartung). Ein Kettenantrieb ist in der Nutzung lauter und muss hin und wieder geschmiert werden. Das FINNLO Speedbike CRS und das FINNLO Speedbike CRT verfügen beide über den Poly-V-Riemen.

Die Schwungmasse:
Wie auch bei einem Crosstrainer ist bei einem Indoorbike die Schwungmasse ein sehr wichtiges Kritrium. Die Schwungmasse sorgt für einen gleichmäßigen Rundlauf, auch wenn mit hoher Geschwindigkeit trainiert wird. Empfehlungswert ist eine Mindestschwungmasse von 18-20 kg. Unsere FINNLO Indoor-Bikes wie das FINNLO Speedbike CRS und das FINNLO Speedbike CRT haben eine Schwungmasse von 25kg was für ein besonders angenehmes Trainingsgefühl sorgt.

Die Lenker- und Sitzverstellungen:
Eine angenehme und ergonomische Sitzposition ist bei Fitnessbikes sehr wichtig. Das Gerät muss den individuellen Körpermaßen angepasst werden können.  So können Sie durch die passende Sitz und Lenker Einstellung eine bessere Performance bei Ihrem Training erreichen. Der Lenker sollte mit Schweißabweisendem Schaumstoff gepolstert sein, so können die Hände auch bei längeren Trainingseinheiten nicht abrutschen. Durch den passenden Lenker können Sie entweder die klassische aufrechte Position oder die sportliche Rennhaltung einnehmen. Bei dem Indoor Speedbike CRT können sie den Lenker vertikal sowie auch horizontal verstellen, so können Sie Ihre Sitzposition noch exakter anpassen. Bei FINNLO Indoor Cycling Rädern werden nur Premium Markensättel von Selle Royal verwendet. So vermeiden Sie auch bei längeren Fahrten ein reiben oder scheuern.

Der Trainingscomputer:
Mit Absicht sind die Trainingscomputer beim Fitnessbike schlicht gehalten. Hier kann nicht zwischen verschiedenen Programmen gewählt werden. Lediglich die wichtigsten Daten werden auf dem Display angezeigt und auf eine automatische Widerstandsverstellung wird hier komplett verzichtet. Ein echtes IndoorCycling überzeugt durch einfache aber hochwertige Bauteile die bei einer hohen Schwungmasse und simpler Computertechnik viel Fahrfreude versprechen.

Die Pulsmessung:
Besonders bei Fitnessbikes ist ein Brustgurt zu empfehlen, durch das anspruchsvolle Training welches auf einem IndoorCycling Fahrrad möglich ist, kann es schnell zu einer Überlastung kommen. Überwachen Sie deshalb Ihren Puls am besten mit einem drahtlosen Brustgurt, so sind Sie auf der sicheren Seite.